Nachtrag zur Heimfahrt am 10.8. aus Passau

Nach einem guten Frühstück mit Wespenabwehr (die inteligenteten Wespen ersoffen nicht im Orangensaft sondern nutzten zahlreich die zur Ablenkung bereitgestellte Marmelade) Einfach Passau nsch Hause. Das wäre ja langweilig.

Für unglaublich günstige 7,50€ (bedonders wenn man RMV Preise gewohnt ist) gibt es das Waldbahn Ticket mit dem die Strecken Plattling – Zwiesel – Bayerisch Eisenstein sowie Bodenmais – Zwiesel – Grafenau einen Tag lang genutzt werden können.
Da ich Bodenmais – Zwiesel – Grafenau vor bald 30 Jahren (echt jetzt?) das letze mal sah, damals fuhr noch der Alpen-See-Express mit zwei ex. TEE 601er nach Zwiesel die dann je den Ast nach Bodenmais und Grafenau bedienten und natürlich fotografiert wereen musste (zu einer Führerstandsmitfahrt Grafenau – Zwiesel kam es sogar auch noch *schwelg*), war es mal an der Zeit für ein Streckenupdate.

Die Hauptline Plattling – Deggendorf – Zwiesel – Bayerisch Eisenstein wird stündlich von der Waldbahn (Tochter von ex. Arriva D jetzt Trenitalia) mit Regioshuttles bedient (mit Verdichter zwischen Plattling und Deggendorf) und auf weutrn Strecken mittels MCL oder SigL90 Stellwerken gesichert. Hab ich nicht 100% erkennen können.
Die Ankagen wurden saniert aber auch stark zurückgebaut. So ist der einstmals grosse Bahnhof in Regen nur noch ein Haltepunkt. Auch Zwiesel wurde umgestaltet um optimale Umsteigebeziehungen im Taktknoten zu bieten. Neben dem Bw der Waldbahn finden sich zudem noch weitere Abstellmöglichkeiten. Das Anschlussgleis runter ins Industriegebiet existiert noch, ist aber ungenutzt. Letzter Gütertarifpunkt an der Strecke ist Deggendorf.

Der Ast nach Grafenau wird alle 2h bedient. Es besteht theoretisch in Spiegelau und Frauenau die Möglichkeit Kreuzungen durchzuführen, diese wurden aber schon lange nicht mehr genutzt. In Grafenau wurden die umfangreichen Gleisanlagen bis auf ein Gleis zurückgebaut und in Parkplätze und eiben Busbahnhof umgewandelt. Gefahren wird, wie auch nach Bodenmais, im reinen Zugleitbetrieb ohne TUZ.
Beim „schräg aufgenommen Bü“ dürfte es sich um den vom obigen Link handeln.

Auf dem Ast nach Bodenmais ist garkeine Kreuzung mehr möglich. Für die stündliche Bedienung reicht ein Pendelzug. Die Unterwegsbahnhöfe dibd schon lange nur noch Haltepunkte und das Umsetzgleis in Bodenmais wurde einer Park- und Badelandschaft des angrenzenden Hotel geopfert.
Auch das markante Empfangsgebäude wurde abgerissen. Hier ist heute ekn keiner Park. Aber wenigstens gibt es ein Bahnsteigdach.

Bayerisch Eisenstein hst sich sehr positiv gewandelt. Zwar wurde auch hier zurückgebaut, die Anlsgen sehen aber 1a im Schuss aus. Auch das Eisenbahnmuseum hat sich gemausert. Der damals quer durchs Empfangsgeäude geteilte Bahnhof wurde sehr hübsch renoviert und ist eine Drehscheibe im Grenzverkehr. Beim Tschechen fährt man dort noch richtige Züge [tm].
Im schmucken Bahnhofsrestaurant auf bayerischer Seite wurd noch schnell Wegzehrung für 1,50 € geholt und dann ging es zurück nach Plattling.

Shit happens. Der ICE von Passau war mit knapp +10 fast pünktlich, der Anschluss ICE in Würzburg nach Passau aber mit +50 angekündigt. Alternativ wurde daher der RE genutzt der aber ebenfalls +15 hatte. Die Fahrplanauskunft, die Ansage des ZuB und die Bahnsteigansage in Aschaffenburg bestätigten Trotzdem den Anschluss in Aschaffenburg. Nur hätte dies mal einer dem Tf der RB msch Wiesbaden sagen sollen. Von Gl. 8 nach Gl. 5 gesprintet sieht man nur noch die Schludlichter.
Somit starr 21:05 erst 21:48 zu Hause. Aber was solls. Der Weg war das Ziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.