Seilbahnmarathon

Summe des Tages:
20,5 km gelaufen, davon 130m aufwärts und 1890m abwärts.
Die Berge ging es faul per Seilbahn hinauf und zu Fuß bergab. Die Kniegelenke und Unterschenkel werden es „danken“.
Auch wenn es zunächst nach keinem guten Wetter aussah ging es zunächst per Pedes zur Wankbahn und in einer kleinen rustikalen Gondel via der Zwischenstationen hinauf. Im oberen Viertel sorgte dicke Wolkensuppe für keine Aussicht daunter gab es interessante Ausblicke.
Die Bergstation als „Sonnenalm“ zu benennen klingt ob der Nevelsuppe eher als John. Auch der Gipfelkreuz Jesus kann daran nichts ändern, auch wenn die Sonne ab und an dirch den Nebel erkennbar wird.


Statt per Bahn geht es auf dem Wanderweg hinunter nach Partenkirchen und unterhalb der Wolken waren wunderbare Ausblicke bis zur Zugspitze möglich.
Der Talgang auf Komoot mit vielen weiteren Fotos unter Wank-Partenkirchen-Eckbauernbahn

Mit der Eckbauernbahn und deren 2 Personen Gondeln aus dem Jahr xxx wurde neben der Olympia Sprungschanze gemütlich auf den Berg „hinaufgeschaukelt“ und im Berggasthof bei Almdudler und Kirschkuchen (den Wespen hat es gefallen) eingekehrt.

Gut gestärkt ging es steil bergab nach Vordergraseck und weiter zum südlichen Ende der Partnachklamm. Der die Tour mit mehr herbstlichen Bildern und aus der Schlucht ist ebenfalls bei Komoot abgelegt.
Hinweis: Die Positionietung der Route und Bilder entspringt mangels gutem GPS Empfang nicht der konkreten Wegstrecke.
Eckbauernbahn Bergstation-Vordergraseck-Partnachklamm

Das Tosen der Partnach in der Schlucht ist sehr beeindruckend.
Video aus der Partnachklamm

Am Ende der Schlucht gab es gutes Mittenwalder Bier.

Anschließend wurde mit der Graseckbahn eine Berg- und Talfahrt absolviert. Diese Pendelbahn für je 4 Fahrgäste ist sehr interessant, insbesondere da hier kaum etwas automatisch gelöst ist. Nur die Türverriegelung erfolgt mit Ausfahrt aus der Station. Die Türöffnung ist aber Sache des Fahrgast.

Hernach geht es durch das Partnachtal und via dem Olympiastadion zurück zum Hotel
Graseckbahn Talstation – Garmisch-Partenkirchen

Das Tagesmenü im Hotel ist Kürbiscremesuppe als Vorspeise und Bayerisch Crem als Nachspeise. Dazwischen eine „kleine“ Haxe. Ich wusste nicht dass es zwei Personen Tagesgerichte zum Preis von einem gibt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.