Lofotenwetter und der Trollfjord

Nach der frühmorgendlichen Ankunft im Hafen von Leknes auf den Lofoten grüsste das Wetter landestypisch.
image

Beim kurzen Weg vom Schiff zum Bus regnete es dann auch aber irgendwie hatte Petrus Mitleid und wenn es regnete, dann nur noch während der Busfahrt.
Es gibg zunächst durch den Seetunnel rüber auf die südliche Nachbarinsel und dort ins Museumsdorf Nusfjord.
Die hier flächig blühenden gelben und weißen Blüten gaben der ansonsten dem nordischen Grün bzw. steinfarbenen Umfeld ein hübsches Farbkleid.
image

image

Stock- bzw Klipfisch wird hier auch noch produziert jedoch sind die Trockengestelle nun verwaist. Es ist zu warm (irgendo um die 12°C) und daher die Saison rum.
image

Weiter ging es noch zum weiteren Museum nach Sund mit seiner Schmiede aber auch einer interessanten Sammlung alter Dieselmotoren die teilweise in Betrieb waren. 3 Liter Hubraum bei 2 Umdrehungen pro Minute. Das hat was. 😀
image

image

Und nebenan wurde an den Fischerbooten gewerkelt.
image

Weiter ging es zu einer Kirche die dierekt neben etwas für Norwegen geradezu untypischen liegt.
Sandstrand. Baywatch im Ostfriesennerz 😀
image

image

Typisch sind hier oben auch die Schiffe im Hauptschiff der Kirche
image

Gegen 12 ging es (bei leichtem Regen) zurück zum Schiff
image

Jetzt war Kurs auf das Nordkapp zwischen den Lofoten und dem Festland gesetzt und das Wetter wurde zusehends besser.
Das absolute Highlight war dann die Einfahrt in den Trollfjord der in seiner Einfahrt nur gut 100m breit ist. Ein Schiff der Hurtigruten war vor uns eingefahren und so musste gewartet werden. Was aber nicht schlimm war da die Sonne es gut meinte und das andere Schiff sodann sogar für ein typisches Postkartenmotiv sorgte.
image

Nach etwas Spass für den Lotsen und Kapitän, man manövrierte in absoluter Schleichfahrt mitdem Bug an den Wasserfall um irgendwas mit an einem Baum daneben zu machen ging es wieder durch die „hohle Gasse“ hinaus im durch breitere und schmälere Sunde den Weg nach Norden fortzusetzen.
image

image

image

Ab und an wurde eine Brücke passiert
image

Zum Abendessen gab es das Thema „Asien“. Naja, für Sushi werde ich nicht meilenweit laufen. Aber die Ententeile mit Honigkruste und Pflaumensauce… *sabber*

Irgendwann war Mitternacht. Taghell aber tritzem ruft dann doch das Bett.
image

image

image

Ab ins Bett. Denn der 24.6. wird ein langer Tag da das Nordkapp vsl. um 23 Uhr besucht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.