Nordkapp erreicht

Leider war nach der Passage des Nordkapp Petrus etwas die Lust vergangen. Nach dem Anlegen in Honningsvåg kam starker Wind auf und es begann heftig zu regnen. Gut dass der Kapitän sich entschlossen hatte eteas zügiger zu fahren und somit das Nordkapp gut 2h füher noch bei passablen Wetter passierte.
image

Die Busse stehen bereit und es geht…
image

… durch eine faszinierend schöne aber trotz der üppig grünen Fauna karg wirkende Landschaft ca. 30km hinauf zum Nordkapp. Wegen des Regens und der recht stark getönten Scheiben des Bus (wozu eigentlich?) war Fotografieren so gut wie sinnlos.

Oben angekomnen empfängt zunächst eine Armada an Wohnmobilen und Bussen den geneigten Besucher.
image

Ich weiche vom Herdentrieb ab und gehe erst einmal am Hauptgebäude vorbei zur Gedenkstele für den König von dem aus den eigentlichen nördlichsten Zipfel der Insel Mageroya sehen kann als auch den Globus der für das Nordkapp steht.
Danach geht es rüber zum Globus. Auf Grund des Wetters hält sich der Ansturm in Grenzen.
image

Nach einem Rundgang durch die interessante Nordkapphalle ist es auch langsam wieder Zeit zum Bus zurückzukehren.

Wieder an Bord gab es Gulaschsuppe. Tat gut nach dem leichten Regen und heftigen Wind oben am Ende der Welt. Aber irgendwie verrückt das um halb Eins nachts bei Tageslicht auf dem Pooldeck zu essen.
image

image

Als Absacker gibts als Ersatz für den nicht vorhandenen roten Sonnenauf / -untergang einen Tequila Sunrise. ;-D
image

Motto des Tages sei der italienische Pfarrer Francesco Negri zitiert der nach seiner Reise ans Nordkap 1664 schrieb:

„Hier bin ich nun am Nordkap, am äußersten Punkt Finnmarks, und ich kann ohne Weiteres sagen am äußersten Punkt der Welt, denn weiter nördlich gibt es keinen von Menschen bewohnten Ort mehr. Mein Wissensdurst ist nun gestillt, und ich will nach Dänemark zurückkehren, und so Gott will, in mein Heimatland.“

Um kurz nach 1 Uhr in der Nacht legt das Schiff in Honningsvåg wieder ab
image

und diesmal geht es „unten“ um die Insel Mageroya herum auf den Rückweg.
image

Der nächste Stop ist vsl. am Nachmittag Tromsø.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.