Fototour Gmünd – Litschau und zurück

Heute nahm ich den nördlichen Ast der Waldviertelbahn ins Visier und hatte etwas mehr Fotoglück. Nicht nur wegen der Sonn- und Feiertags verkehrenden zwei Zugpaaren auf dem Ast von Gmünd nach Litschau. Ich erreicht die Verzweigung der Strecken nach Litschau und Heidenreichstein nördlich von Alt Nagelberg genau rechtzeitig zur morgendlichen Parallelausfahrt.  Von einem dortigen Fotografen der 3D Sufnahmen erstellte (sah aus der Entfernung aus wie eine Radarfalle was andernorts zur Verkehrsberuhigung führte) erfuhr ich dass eine Dampfsonderfahrt einer britischen Reisegruppe bereits in Litschau ist. 

Also  dann mal flott nach Litschau radeln und nachsehen.

Unterwegs sorgte dieser Gasthof in Finstrnau für Amüsement 

Und in der Tat. In Litschau stand der Dieselzug unt hintem im Ausziehgleis der Dampfzug. Ist es in D etwas problematisch Infos zu Sonderzüge zu erhalten sind die Briten etwas anders. Der komplette Fahrplan wurd einem gersdezu umgehend angeboten. Toll. Die Gruppe ist auf einer Schmalspurbahn-Safari in Österreich und Tschechien. Von Litschau aus ist es zudem nicht sonderlich weit bis Nová Bystřice und der Strecke der JHMD nach Jindřichův Hradec und Obrataň. Der ursprünglich geplante Lückenschluss der beiden Strecken kam historisch bedingt nie zu Stande. 

Mit den Infos über den Dampfzug ging es zurück an die Strecke um zunächst den Regelung bei Göpprechts abzufangen
Also dann stramm in die Pedale und nach dem Regelzug weiter zum netten Bahnhofsgebäude von Brand für den Dampfzug. Leider meinte es Petrus nicht sonderlich gut mit dem Licht an dieser Stelle. 

Danach geht weiter nach Alt Nagelberg wo der Dampfzug an der Verzweigung auf den Zug aus Heidenreichstein wartet um danach eine Paralleleinfahrt unter lautem Gepfeiffe zu zelebrieren. 

In Alt Nagelberg wird Wasser gefasst und die Kreuzung mit dem zweiten Zug nach Litschau abgewartet. Zwischendurch fängt es an kurz zu regnen und ich bin erstaunt wie schnell die Briten in den Zug flüchten. Eigentlich müssten die wechselhaftes Wetter gewohnt sein (wenn ich da nur letztes Jahr zur gleichen Zeit in Wales denke) aber egal, somit besteht freie Fotoschussbahn.

Nach der Kreuzung ging es wieder msl zurück Richtung Brand um die Rückfahrt von Litschau nach Gmünd abzufangen. Aber auch hier entscheidet Petrus für interessante Wolkenformationen aber keine Sonne .

Im Park unterhalb des Bahnhof befinden sich zahlreiche interessante „Pflanzen“. Es handelt sich um Skulpturen der hiesigen Glasbläser.

Über Steinbach über den „Iron Curtsain Trail“ geht es zurück  Richtung Gmünd.

Aber zunächst einmal war Essen angesagt (fürs Essen beim „Führer“ in Finsternau war keine Zeit *hihihi*) daher bin ich in der Latschenhütte in Grosseibenstein eingekehrt.

Gutes Essen und gutes Bier. Das einzige was nervt sind die Schnaken. Aber die werden währen des Regenschauers etwas ruhiger. 😉

Die ganze Tour und wie gewohnt mit mehr Bildern in der Karte (Mobilversion): 

https://www.komoot.de/tour/t11366205?ref=atd

Mal sehen. Morgen werde ich dann mal den Ast nach Heidenreichstein in Angriff nehmen.  

Ein Gedanke zu „Fototour Gmünd – Litschau und zurück“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.