Zermatt und Stalden

Dee Wetterbericht sagte nichts gutes voraus. Zwar war der Blick aus dem Fenster nicht allzu übel aber eine Verschiebung der Schneegrenze nach oben war klar erkennbar. Da ich gestern schon diverse WAB Fotos machen konnte lies ich ob des vorhergesagten Regen mit niedrigen Wolken die Idee von Fotos zwischen Alpiglen und Grund sausen.

Stattdessen ging es via Lötschberg Basistunnel nach Visp.

Der ICE4 verfolgt mich seit dem Tourbeginn. Zuerst in Frankfurt/M Süd, dann Hamburg, irgendwo unterwegs in der Schweiz (Lausanne?) und jetzt hier in Spiez. Hat man ihm für den Lötschberg sicherheitshalber eine „richtige Lok“ [tm] mitgegeben? 😉

Der Gewinner des Lötschberg Basistunnel dürften die Täler und Orte um Visp sein. Im Vergleich zur Fahrtzeit über die Bergstrecke und dem Umweg über Brig liegt jetzt z. B. Zermatt für Bern und Spiez geradezu vor der Haustüre. Da Zermatt autofrei ist sind die Güterzüge der MGB zwischen dem Güterterminal in Visp und Zermatt unverzichtbare Versorgungfahrten. Eine Rangierlok wartet in Gleis 3 darauf die Wagen nach Gleis 1 an die Laderampe bzw. die Freiladegleise zu Fahren.

Apropos Autofrei. Was für eine Farce. Stattdessen heizen jede Menge Elktrokarren, vgl. denen die früher für die Gepäck- und Stückguttransporte im Bahnhof zu den Zügen genutzt wurden, für Material- oder Personentransporte durch die bisweilen engen Gassen.

Das Matterhorn hat heute vmtl. keinen Dienst. Zu sehen ist es jedenfalls nicht.

Noch schnell ein paar Fotos von der Gornergratbahn und dann zurück zum Zug nach Stalden.

Vmtl. im Zuge der Oberbauerneuerung i der Zahnstangenrampe unterhalb von Stalden wurde ein bahnparalleler Fussweg angelegt. Der Beginn liegt direkt am Bahnübergang im Bf. Stalden und ist mittel einer „winzigen“ Schranke mit 1m Baumlänge gesichert. Verbotsschildet hat es keine, also nutze ich ihn. Vorbei an der Zahnstangenweiche mit drei S700KM Antrieben (*schauder*) und dem Modulgebäude geht es talwärts. Auf Höhe des im Tal liegenden Umspannwerk und Schaltanlage geht es von der Bahn weg ins Tal aber wenige Meter weiter kann man wieder hoch zur Bahn gehen und diese auf einem recht merkwürdigen Bahnübergang wieder queren.

Den Weg, inkl. weiterer Fotos, habe ich unter diesem Link bei Komoot aufgezeichnet wobei der Beginn nicht am Bahnhof liegt.

Mit dem Bus geht es nach Visp. Der Fahrer hatte vmtl. nicht mehr mit Kundschaft gerechnet da die Kasse bereits abgebaut war. 😀 Ich liebe den Schweizer Postbus. Ich habe hier fast nur freundliches und motiviertes Personal erlebt. „You get what you pay for“?

Rollkoffer sind was böses. Es geht immer mehr rein. Aber wehe es kommen Treppen, Rampen oder schlicht Eisenbahnwagen. In Visp daher noch einer ältern Dame mit ihrem Übergepäck auf der Rampe und in den Zug geholfen. Gar nicht mein stil 😂😂😂

In Spiez grüßt dann noch ein ehm. Schweiz Express mit EW III Wagen, nun als Golden Pass beschriftet. 

Auch heute übertrifft sich die Küche wieder. 

Lustige Radieschen in Gelb und Rot-Weiss, Ente mit handgemachten Gnochi sowie Rumtopf. Als Abschluss ein guter Aprikosenbrand. Es war sehr schön hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.