Rund um Bezau

In der Nacht klarte es zwar auf aber zum Morgen zog es wieder etwas zu, aber es kann nur besser werden.

Zunächst aber erst mal ging es mit der Museumsbahn zum Bf Schwarzenberg und wieder erwarten war sogar ein Dampfzugfoto ohne Personenbeiwerk, sozusagen DSGVO tauglich, möglich.

Im Schwarzenberger Güterschuppen ist eine kleine Bilderausstellung zur Historie der Bahn einen Besuch wert. Das Personal sieht derweil der Rückfahrt entspannt entgegen.

Das ganze Personal? Nein, denn die Lokmannschaft kümmert sich intensiv um die Lok, zur Not auch vom unten.

Nach erfolgreicher Reparatur wird sich um die jungen Fans gekümmert und glückliche Gesichter kommen jeweils von der Lok herunter.

Christoph und Familie sind auch an Bord und sein Junior darf gar bis Bezau mitfahren. Der Glückliche…

Entlang des schönen Weg entlang des Dorfbachs geht es nun hinauf zur Talstation der Seilbahn hinauf zum Baumgarten. Die Seilbahnen der Region wie auch die Busse sind in der Gästekarte inkludiert. Sehr schön.

Die Seilbahn verfügt über nur eine Gondel welche auch eine Zwischenstation bedient.

Hat Doppelmeyr mit den aussen liegenden Seilen hier experimentiert für die Cabrio Seilbahn auf’s Stanserhorn?

In der Bergstation wird eine kleine Rast eingelegt, derweil gibt es om Rahmen der Bezaubeat Woche Livemusik auf der Terasse.

Die Sonne kämpft sich ganz langsam durch die Wolken. Ohne Sonne ist rs noch recht kühl hier oben. Also irgendwas um 20 °C 😂

Bildmotive wie aus einem Werbeprospekt mit Aussicht bis zum Säntis und Bodensee bieten sich auf dem Panoramarundweg zur Bergstation der Sesselbahn hinunter nach Andelsbuch.

Und dann dieser Aufkleber 😱😱😱

Rudelweise Paraglider finden hier gute Startbedingungen, zeitweise sind über 20 Flieger in der Luft.

Mit einer recht historischen Sesselbahn geht es nun wieder hinab.

Hier der Panoramarundweg mit weiteren Bildern bei Komoot.

Die Seilbahn hat zwei Sektionen die an der „Mittekstation“ mehrere hundert Meter voneinander entfernt liegt. Fährt man auf der oberen Sektion links hinab, auf der unteren Sektion jedoch rechts. Muss man nicht verstehen, isso.

Aber schön ist die Aussicht auch auf die vielen Paraglider (stellen gut 90% der bergabwärts Fahrenden) am Himmel.

Unten angekommen ist laufen angesagt und es geht zum ehm. Bf. Andelsbuch (btw. die Bilder sind teils falsch mit Andelsbrunn statt Andeslsbuch beschriftet, Sorry) und zuvor zum Getränke- und Eisfassen im örtlichen Mini-Supermarkt.

Die Etappe Andelsbuch – Bezau mit weitern Bildern hier bei Komoot.

Die Bahntrasse ist zum Radweg geworden, das ehm. Empfangsgebäude gut in Schuss und mit Fahrzeugen und „Schienenkunst“ dekoriert.

Etwas weiter findet sich begehbare Kunst.

Der Rad- und Fussweg auf der ehm. Trasse ist gerade durch Radfahrer sehr gut genutzt.

Hinter dem Kraftwerk bei Andelsbuch ist die Trasse teils in die Landesstrasse aufgegangen, für den Radweg wurde eine Lehnbrücke angebaut.

Die Trassierung welche bei www.openrailwaymap.org dargestellt dürfte nicht stimmen da die Bahn sonst eine Zahnstange benötigt hätte um die dort angezeigte Trasse oberhalb der Strasse zu erreichen.

In Schwarzenberg wird die Museumsbahn erreicht. Das dritte und letzte Zugpaar des Tages habe ich leider um 1/2h verpasst.

Ein weiteres Zugfoto wäre nett gewesen aber ich wollte den Weg nach Bezau primär zur Fotostellensuche für den Sonntag abgehen. Und ja, es gibt diverse nette Stellen.

Das nenne ich mal Recycling. Pfosten aus einer alten Bahnschiene und mit als Führung für den Absperrbalken ein altes Hufeisen.

Am Ortsrad von Bezau geniessen mehrere Busse ihre Wochenendruhe. Die Erschließung von Bezau erfolgt Werktags teils alle halbe Stunde, Sonntags stündlich. Das hatte die Bahn nie erreicht.

Und irgebdwann ist Bezau und das Hotel erreicht. Heute, dank gutem Wetter gab es das hervorragende Abendessen auf der Terasse.

Abschluss mit einem regionalen und hetvorragenden Himbeerbrand.

Es wird langsam Nacht und Zeit den Alpenkühlschrank zu aktivieren.

Getränke in die Tasche und draussen vor Fenster hängen.

Und mal schaun wie das morgen mit dem Rad und der Museumsbahn klappt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.