Schokolade mit Mandarinen

Klingt nach einer leckeren Kombination. Zum Essen war diese leider nicht, aber dafür eine nette Fotokombination.

Im Bahnhof von Broc hat der bereits gestern für die Übergabe zuständige BDe 4/4 122 mit dem Taufnamen „La Tour de Trême“ die drei gestern Abend auf der Rollbockanlage bereitstehenden Schiebewandwagen an den Haken genommen und zieht diese nun langsam vorwärts so dass sich die Wagen nach und nach auf die Rollböcke aufsetzen. Parallel dazu bindet der Rangierer diese an die Bremsleitubg an was mittels an die Wagen angehängten Schläuchen passiert. Kurz vor der Abfahrt des Personenzug nach Broc-Fabrique ist die Übergabe auch startklar und stellt sich mit ihren drei Wagen nebenan im Gleis 4 bereit.

Auch Petrus scheint wohlgesonnen. Es regnet nicht mehr und ab und sn kommt sogar mal blauer Himmel und die Sonne durch.

In Broc-Village steige ich aus und suche mir eine Fotostelle an der Rampe hinunter nach Broc-Fabrique.

Erst kommt der Regionalzug, sorry die S60 *lol* wieder zurück und kurz darauf erreicht die Übergabe die Rampe hinunter zur Fabrik.

Dummer weise musste der sorgsam gewählte Fotostandort kurzfristig geändert werden da der obligatorische Fußgänger mitten ins Bild lief.

Aber er grösste freundlich, wobei mich das „Bom Dia“ etwas verwirrte. Die Lösung kam im Tal. Ein Portugiesische der mit seinem Wohnmobil beim Bahnhof parkte (vmtl. Poleposition für die Führungen bei Cailler) und sich sehr über das eigenartige Gefährt wunderte und dann auch fotografierte 🙂

Wie gestern waren auch andere Fotografen vor Ort die die letzten Chancen zur Dokumentation dieser Fahrten nutzen wollten.

In Broc-Fabrique wurde der Zug zunächst umfahren um die Wagen dann hinunter zum Werk zu „schieben“.

Die Wagen wurden zunächst neben der Halle abgestellt bevor der Triebwagen abkuppelte und zum Hallentor fuhr.

Schweiz ist wenn der Schlüsselkasten und das Bedientableau am Bahnhof derweil offen steht und nichts passiert.

Auch für den Wintet ist vorgesorgt. Falls die Weichenschlösser eingefroren sind.

Der schon gestern unterwegs gewesene Fahrbahninspekteur im orangenen Warnpelz schaut sich heute mal das gesperrte Abstellgleis an.

Derweil kommt kurz darauf die möchste „S-Bahn“.

Diese wendet wie üblich am Bahnsteig (mangels echter Bahnsteigkante ist hier noch wirkliches Ein-steigen angesagt) während die Übergabe hinter den Weichen darauf wartet dass die S-Bahn wieder verschwindet.

Und so folgt sie dieser in Richtung Bulle und prompt kommen Fußgänger 😁

Ich nehme im Coop in Broc-Village Proviant / Souvenirs mit und laufe wieder nach Broc-Fabrique runter. Die Fahrkarte kostet eh das selbe.

In Bulle gibt es ein Stelldichein der TPF Fahrzeuge und dann geht es schnell mit dem RE nach Bern.

Jetzt steht die RBS auf dem Programm. Um den Pendlermassen im unter dem SBB Bahnhof liegenden und mittlerweile zu klein gewordenen RBS Bahnhof herr zu werden kommt man zu den S-Bahnen nur durch eine Schiebetür die erst geöffnet wird wenn die meisten Fahrgäste des eingefahrenen Zuges diesen und den Bahnsteig über die seitlichen Ausgänge verlassen haben.

Nach ein paar schnellen Fotos am Bahnsteig geht es nach Stettlen um die „Mandarinli“ auf freiem Feld abzulichten. Die „Mandarinli“ sind Be 4/8 bzw. durch Einfügen eines Niederflurwagen zum Be 4/12 gewordene Triebwagen aus den 70er Jahren welche auch bei anderen Schweizer Schmalspurbahnen im Einsatz stehen bzw. standen. Diese werden nun durch die beginnende Ablieferung der „Worbla“ Triebwagen von Stadler ersetzt.

Von Basel mit dem SBB IC (mit Wagen mit defekter Klimaanlage) bequem nach Basel SBB und ab dort mit dem ICE nach Frankfurt.

Die „Hämmer“ für die Bremsproben sind in Basel SBB nun diebstalsicher unter dem Verschluss eines Vierkant deponiert und die Landesflaggen zeigen intuitiv an in welche Richting man Züge mittels dieser Bedienstellen abfertigt.

Ich frag mich nur was das hier für ein komisches Wetter in D ist.

Ggh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.