Automatisches Nürnberg

Heute ging es für die Exkursion des AKA Bahn nach Nürnberg.

Recht unspektakulär und pünktlich (trotz geringer Abgangsverspätung in Frankfurt) wurde die Frankenmetropole erreicht.

Einfahrt Nürnberg Hbf. Das klassische *knacks* ist in den Lautsprechern zu vernehmen und im Hintergrund ertönt die Langversion des SBB Gong… „Ausstieg in Fahrtrichtung links“. Wobei das Fahrzeugdisplay rechts anzeugte. Dass der Bahnsteig dann doch rechts lag sorgte eher für Amüsement.
Aber wtf sollte der SBB Gong 😅
Noch ein leckerer Krustenbraten und dann geht’s weiter.

Nach dem Zusammentreffen der Gruppe wurde das Hotel bezogen und es ging weiter zur VAG Leitstelle in der Nähe des Plärrers.

Selbst diese Leitstelle für gut je 35km U-Bahn und Strassenbahnnetz ist schon sehr interessant. Interessant war auch der Vortrag zur in Deutschland bisher einzigen automatischen U-Bahn. Zur Entwicklung des Projekts, der Migration des Mischbetrieb auf der U2 und U3 als auch dem heutigen reinen Automatikbetrieb.

Gesteuert wird über ein Vicos System das auf das ATCS sowie SpDrS60U und Sicas ESTW wirkt. Alles von Siemens.

Zum Abschluss wurde in der Endstation Nordwestring der Linie U3 in die automatische Wende gefahren. Normalerweise sorgt das auf den automatischen Linien in jeder 2. bis 3. Station vorhandene Personal dafür dass niemand mit in die Wende fährt. Trotzdem rede die Ansage permanent beruhigend ein dass der Zug in kürze wieder an den Bahnsteig fährt.

Am Ratthnauplatz wird dann wieder ausgestiegen und eine Runde durch die Altstadt und zur Burg gedreht. Bevor es über irgendwelche Jahreszeitkoordinaten zum Restaurant Kopernikus in der Nähe der Wörder Wiese an der alten Stadtmauer zum Abendessen geht.

Die Bierauswahl gefällt.

Meister – Unterzaunsbach, Penning-Zeisler – Unterzaunsbach und irgendsoein Spalter.
Das ist gutes Walberlatraining.

Krug aus Breutenlesau, Lindenbräu aus Gräfenberg und Grasser aus Huppendorf stehen auch noch auf der Karte.

Aber alles war nicht zu schaffen.

Die Lokation mir auch von einem Seminar auch noch in Erinnerung. 😎

Aber auch das Geröstel kann sich sehen lassen.

So, jetzt ist Nachtruhe angesagt. Morgen geht es weiter mit der Gräfenbergbahn und weiteren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.