Weiter nach Hamburg 

In Hannover hatte es nach der überpünktlichen Ankunft planmäßig  etwas Übergangszeit die i. a. für einen kurzen Fuzz der Stadtbahn die über den Bahnhofsvorplatz schleicht.

Danach ging es mit dem Erixx nach Buchholz und mit Metronom nach Hamburg Hbf. Die S-Bahn brachte mich dann via Dammtor nach Hamburg-Altona. Nach dem Bezug des Hotelzimmers (pseudo Jugi von Meininger) ging es wieder zum Bahnhof.

In Hamburg-Altona gibt es zwischen der ehm. Abfertigung der DB AutoZug (von BTE übernommen) und dem Gleis 12 die Zufahrt zum ehm. Schellfischtunnel (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Schellfischtunnel) der einstmals den Altonaer Hafen mit dem Rest der Welt verband. Da er gleichzeitig eine LKW Zufahrt und Abschlussgleis zum ehm Karstadt ermöglichte war es einer der wenigen Tunnel mit Bahnübergang.

Mit der S-Bahn ging es dann via Blankenese nach Wedel zur Schiffsbegrüßungsstelle. Es ist schon faszinierend wie das elektromechanische Stellwerk den dichten Fahrplan mit abwickeln kann. Auch die schnelle Wendezeit im Kopfbahnhof Blankenese verblüfft. Interessant finde ich dass im Bahnhof Sülldorf (mech. Stw) zusätzlich auch an den Ls die zwischen Ausfahrsignal und der jeweiligen Weiche liegen zusätzlich PZB Magnete angebracht sind. Der Begegnungsabschnitt vor Wedel und Wedel an sich ist dann wieder ein Spurplanstellwerk (vmtl. Siemens) mit den typischen S-Bahn Mehrabschnittssignalen.
In Wedel ging es dann quer durchs Ort zur Schiffsbegrüßungsstelle wo auch prompt zwei Schiffe vor Sonnenuntergang vorbei kamen. 

Auf halben Weg zum Bahnhof kehre ich in der Gaststätte „Zur Doppeleiche“ ein. Eine interessante Mischung aus deutschen, griechischen und indischen Gerichten findet sich in der Speisekarte. Aber das Essen lässt keine Wünsche offen. Bei netten Gesprächen mit dem Nachbartisch verfliegt die Zeit.

Zurück in Hamburg-Altona bewundere ich die Anlagen der Autoverladung die an drei Gleisen integriert sind. Wer schon immer mal mit dem Auto über einen Bahnsteig fahrfn wollte sollte unbedingt bei BTE einen Platz im Autozug buchen. 😎😉

Acha. Da wäre noch das Gerücht dass Norddeutsche humorlos wären. Muss aber ein Gerücht sein bei Ortsnamen wie „Hodenhagen“ oder Straßennamen wie „ABC-Straße“ in Wedel.  😂😀😆

So. Jetzt aber ab in die Falle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.