Nach Basel auf Umwegen

Auf Grund der Streckenunterbrechung in Rastatt wählte ich zur Anreise nach Basel den Weg über Stuttgart und die Gäubahn da der SEV zwischen Rastatt und Baden-Baden keinen Radtransport vorsieht. Im Nachgang betrachtet wäre der Abschnitt auch problemlos per Rad überbrückbar gewesen aber wer weiss schon im Voraus wie das Wetter wird 😉

Das Wetter war besuchbar und daher fur ich per Rad nach Darmstadt und gnügend Zeit für einen Kaffee bevir der EC113 kam.

Der Nachteil an der Verbindung via Stuttgart ist dass derzeit das Oktoberfest in München und die Cannstatter Wasen in Stuttgart veranstaltet wird was aber Zeit für „Sozialstudien“ gab.
Da ziehen sich erwachsene Menschen rudelweise lächerliche pseudobayerische Trachten an um nach München zum Oktoberfest und / oder Cannstatter Wasen zu fahren und saufen zum Vorglühen Becks aus der Dose… Was für Honks.

By the way. Wenn die heute Abend zurückfahren, sind das dann Vollhonks? 😉

Der Fahrradstellplatz im ÖBB EC Wagen ist etwas eigenartig. Ein Fahrrad passt da eigentlich nicht sauber rein ohne am Lenker zu manipulieren. Egal, der Zug war pünktlich die Trachtenkasper auf dem Weg nach Cannstatt und München nervig und eine freundliche Dame hat mir in Stuttgart gleich die Satteltaschen nachgereicht. Sehr nett. Dafür übernahm ich die Reisendeninfo für Ausländische Reisende wegen Gleisverlegung des IC nach Zürich und das herumwuchten von Rentnerrollkoffern. 😉 Gutes bewirkt Gutes.

Der IC nach Zürich hat vmtl. aus Rastatt begründet zwei zusätzliche Wagen und ist gut 100% belegt.

In Singen stehen sehr viele Güterzüge herum. Vmtl. zum Grossteil Umleiter von der Rheinthalstrecke.

Mit 2 Minuten Verspätung wird Schaffhausen erreicht. Nich viel, aber bei 4min Planübergang und 2x Aufzug bzw. Treppe und das vom letzten Wagen aus wurde es sportlich.

Da ich keine Lust auf „Wackeldackel“ der Baureihe 611 bzw. 612 hatte und die Fahrplanauskunft per se wegen knapper Fahrradkapazität warnt hatte ich die RB nach Erzingen eingeplant um dann den Abschnitt nach Lauchringen zur RB nach Basel Bad Bf per Rad zu überbrücken.

Das Wetter ist gut und so lasse ich den „direkten Anschluss“ sausen um auf der Wutachbrücke bei Lauchringen die IRE „Wackeldackel“ abzufangen. Mit einem Talent geht es dann nach Basel Bad Bf und per Rad über die Staustufe bei Birsfelden ins Hotel.

Zum Abebdessen geht es mit der Linie 8 zurück ins Euroland.

Ich hoffe dass sich Petrus nicht an diverse Wetterberichte / -prognosen hält und das Wetter erst mal so bleibt. Sonst macht es keinen Spass:
http://www.schweizmobil.ch/de/veloland/routen-mobile-vl/nationale-routen/route-02.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.