Winterwandern im Urserental und Obergoms

Was sich gestern Abend zeugte bewahrheitete sich am nächsten Morgen. Der Dunst war weg und stellenweise gab es sogar blauen Himmel.

Ideale Voraussetzungen um den etwas über 11 km langen Weiterwanderweg durchs Urserental von Andermatt nach Realp unter die Füsse zu nehmen.

Die ganze Tour mit viel mehr Bildern gibt es wie üblich bei Komoot.

Leider rechnete Komoot trotz aktiver Pausenfunktion die Fahrt durch den Furka-Basistunnel als Luftlinie mit in die Gesantstrecke. Also nicht wundern.

Einstieg in den Winterwanderweg bei Andermatt. Zunächst zog es sich aber etwas zu was aber der Wanderung keinen Abbruch tat.

Der Winterwanderweg ist auch Teil eines Fatbike Trail. Hmm… sich so ein mit dicken Reifen ausgestattetes Rrad wäre eine Idee falls ich diverse Standorte nochmal aufsuchen will wenn das Wetter wie vorausgesagt am Dienstag optimal wird. Und nein. Nur weil ich drauf sitze wird nicht jedes Rad zum Fat Bike 😂

Auch ohne Fatbike wird schnell Hospental erreicht.

Es zieht sich weiter zu und fängt zeitweise leicht an zu schneien. Aber immer wenn der Zug kommt, egal ob bei Hospental oder dem Viadukt, hört es kurz auf zu schneien. Der Fotostandort von dem aus ich das recht bekannten Viadukt vor gerade einmal vier Monaten bei ähnlich „suppigen“ Wetter aber ohne Schnee von der Strasse aus fotografiere ist jetzt nicht erreichbar. Auch der unterhalb liegende Bahnübergang ist hochgradig sicher. Wer sollte da jetzt auch hinkommen.

Warum man wenige Meter vor einem gut erkennbaren Bahnübergang ein Schild „Achtung Bahnübergang“ aufstellt verstehe ich auch nicht so recht.

Hauptsache es liegt richtig schön Schnee.

Kurz vor Zumdorf überrascht mich der einzige im Winter nach Zermatt fahrende Glacier-Express.

Die Schneehöhen lassen sich schön an den diversen tief verschneiten Ställen erahnen.

Hinter Zumdorf wechselt der Wanderweg mehrfach die Fussseite und verläuft dann länger parallel zu Fluss, Strasse und Bahn.

Langsam beginnt es auch aufzuklären und stellenweise kommt sogar die Sonne durch.

Vor Realp präsentiert sich der Furka zeitweise wolkenfrei und lässt auf noch besseres Wetter hoffen.

Am Eingang zum Furka-Basistunnel kommt die Sonne endgültig durch. Herrlich.

Ich laufe zurück zum Bahnhof und fahre mit dem Zug durch den Furka-Basistunnel. Der Lokführer hat die Jalousien offen und so gibt es bis zum Tunnel ein paar nette Ausblicke auf die Strecke.

Es geht bis Obergesteln und dann zurück auf der „Hundeloipe“ nach Oberwald.

Im Obergoms ist das Wetter nicht so sonnig wie in Realp aber trotzdem brauchbar. Die Sonne hat auf den nördlichen Hängen dem Schnee recht zugesetzt was sich auch an den Abrutschungen bei der Strassengallerie zeigt. Im Tal sind die Schneemengen aber enorm. Von den in Oberwald stehenden Wagen der DFB sind gerade einmal noch die Dächer zu sehen.

Zurück geht es mit dem Zug nach Andermatt und auch hier gibt es stellenweise wieder blauen Himmel.

Der „Andrang“ am Autoverlad in Andermatt ist, im Gegensatz zu Realp und Oberwald, sehr überschaubar. Naja, die Abfahrt der dritten und letzten Fahrt des Tages ist eh erst in einer Stunde. Den morgendlichen Zug sah ich vergleichbar leer auf dem Weg nach Sedrun.

Noch schnell ein Foto vom Zug nach Disentis auf der Rampe zum Oberalppass und dann geht es langsam in Richtung Abendessen.

Nun fängt es auch wieder an zu schneien. Mal sehen was morgen biringt.

Interessante Fische hat es om Aquarium neben meinem Platz beim Abendessen. Die kleinen Fische sind teilweise transparent und schon gestern standen diese an fast der gleichen Stelle im Aquarium.

Zhfxh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.