Im TER quer durch Frankreich

Heute war Langstrecke angesagt. Ohne TGV nur mit TER Zügen ging es von Cholet über Angers nach Tours und von dort ohne Umstieg in 6h über Vierzon und Nevers im durchgehenden Zug nach Lyon Perrache.

Aber alles der Reihe nach.

Die Bilder täuschen zwar sah das Wetter beim Weg vom Hotel zum Bahnhof und später im Bahnhof richtig gut aus so regnete es mitten auf dem Weg zum Bahnhof was nur so vom Himmel kommen konnte. Nass bis auf die Knochen wurde der Bahnhof erreicht wo kurz darauf „selbstverständlich“ wieder die Sonne rauskam.

Das gute Wetter hielt sich dann auch beim Umstieg in Angers.

Ankunft in Tours und es… regnet.

Trotzdem noch ein pasr Bilder von der hiesigen Tram mit der üppigen Beleuchtung an Front und Heck und es war Zeit den AGC Triebwagen (eher deren Zwei) abzulichten der nun für die nächsten 6h das Transportmittel sein wird.

Durchs Tal der Loire geht es nach Gievres wo Anschluss zur Blanc Argent Schmalspurbahnen nach Valençay besteht.

Von Vierzon geht es dann nach Nevers wo die Fahrtrichtung gewechselt und ein dritter AGC beigestellt wird, der jedoch verschlossen bleibt.

Ab Moulins geht es dann ohne Fahrleitung (der AGC kann 3kV DC, 25kV AC und Diesel) auf der Nebenstrecke nach Dompierre wo ein Problem besteht. Durch den dritten und auch vierteiligen Triebwagen ist der Zug so lange dass die Gruppe Pfadfinder nicht den Bahnsteig zum Zug wechseln kann. Mit vorziehen und aufwendiger Kommunikation, Null Handyempfang so dass der Lokführer mit dem Begleitpersonal via Lautsprecheranlage des Zuges kommuniziert, geht es dann mit 15 weiteren (5 bestanden bereits ab Moulins) weiter.

Sehr schöne Landschaft hier auf der Nebenstrecke und das schlafende Telefon werde ich vielleicht zum Profilbild auf Arbeit machen 🤣

Und nach einer sehr interessanten Kehrschleife wurde langsam auch wieder Fahrtdraht erreicht und damit Lyon.

Noch ein Umstieg in Lyon Perrache und ein Fussweg ab Lyon Part Dieu und das Hotel ist erreicht.

Mit Tram und Metro geht es rüber in die Altstadt zu Zwiebelsuppe, „Hechtbällchen“ und Tiramisu.

Zum Abschluss noch Bilder zur sogenannten blauen Stunde.

Die Metro Linie D in Lyon ist ein automatisches fahrerloses System.

Und morgen geht’s zum Tagesausflug nach Grenoble.

2 Gedanken zu „Im TER quer durch Frankreich“

    1. Ganz in der Ferne war da mal was zu sehen. Ob die noch alle da sind lasse ich diese Woche von den Eltern kontrollieren. Die sind da mit dem Schiff unterwegs und die „Schlösser der Loire“ bei Châteauprix werde ich am Montag im Seminar mal kontrollieren 😉

Schreibe einen Kommentar zu Marc 'Zugschlus' Haber Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.