Einmal nach Basel bitte…

… oder doch nicht? 😎

Aber erst mal der Reihe nach.

Pünktlich um 8:31 ging es zu Hause weg, in Darmstadt wurde das Rad aus seinem „Zwischenlager“ wo ich es gestern hin vorgefahren hatte geholt und gespannt auf den Zug gewartet.

Der Wagenstandsanzeiger lokalisierte das Radabteil im Steuerwagen und an der Spitze des Zuges, der Zugzielanzeiger meinte dass dieser am Zugende sei. Ein Text „geänderte Wagenreihung“ wurde aber nicht angezeigt. Na dann wartet man halt in der Mitte und siehe da… der Zugzielanzeiger hatte recht.

Von den 18 Stellplätzen waren 9 belegt unter anderem mit einer recht unkoordinierten Gruppe die ab Karlsruhe dann in den Schwarzwald RE wechseln wollte. Naja…

Ich hatte wieder mal die A-Karte mit einem „Hängeradplatz“ und somit beim Ausstieg hinter der Chaostruppe.

Aber in Karlsruhe hatte es über 50min Übergang so dass auch ein Mittagssnack drin war.

Uin und aus der Innerschweiznd 120er sind hier immernoch fleissig im Einsatz.

Frisch gestärkt ging es nach Gleis 2 und zu meiner Verwunderung war der Fahrradplatz mit dem Wagen 264 in der 1. Klasse des mit SBB Wagen fahrenden EC7. Insgesamt scheint der Zug somit gut mit Fahrrädern belegt gewesen zu sein wie bei der Einfahrt erkennbar war. Je Wagen hat es 2 Plätze und somit 20 in Summe.

Da mein Sparpreis nur 2. Klasse war machte ich es mir halt an der Tür bequem denn bei guter Belegung des Zuges min. 3 Wagen weiter ein Plätzchen zu suchen war mir auch zu doof.

So ging es in dem Wagen, dessen Herstellerschild viele nicht mehr existente Firmennamen trägt rasch nach Basel Bad Bf.

Es gibt doch scheinbar nichts was an sich schon komplex ist das man in Deutschland (ja dass Basel Bad Bf als DB Bahnhof in der Schweiz liegt ist bekannt) nicht doch noch verkomplizieren kann.
Im SBB Netz habe ich noch keine derartige Rudelbildung von ETCS Balisen gesehen.
12 Balisen bis zum Bahnsteigende und dahinter kommen noch ein paar und im Rücken ebenfalls.

Sodenn geht es quer durch die Stadt zu Hotel Nr. 1 für den heutigen Tag.

Schön dass es in Basel so viele Tramlinien gibt aber mit dem Rad muss man wegen der allerorten liegenden Schienen höllisch aufpassen.

Aber für nette Motive taugen sie ja auch. Trotz Sonnenschein erkennt man dass sich etwas zusamnenbraut. Aber zunächst bleibt es trocken und die beiden Blues Brother in Binningen schert das Wetter auch nicht.

Weiter geht’s zum Bahnhof Basel SBB und weiter in Richtung zum Hotel Nr. 2.

Es ist eklig warm und im Zug nach Luzern knacke ich erst mal weg. Der „knappe “ 7min Übergang in Luzern zum Voralpen-Express der SOB zum wird gut erreicht und mit einem Kaffee aus dem Bordautomat geht es frisch gestärkt nach Arth-Goldau wo es bereits leicht regnet.

Dort wartet derweil der IC nach Zürich auf den ICN aus Lugano.

Kein schmeichelhafter Reisetipps der da am ICN angezeigt wird. Eigentlich soll der doch nach Luzern und Basel gehen. Oder doch besser laufen?

Ich laufe erst mal zum Bahnsteigende wo es eine kleinen Bauzug zu bewundern gibt bevor der Voralpen-Express abgelichtet wird. Aktuell werden schon die Nachfolger für die Lok + Wagen + Lok in Form von Stadler Kiss Triebwagen abgeliefert. Lang werden die Garnituren mit den Re450 nicht mehr fahren.

Noch ein Bahnsteigwechsel, und zuvor im Bahnhofs Coop ein Kampf mit der Selbstbedienungskasse und es geht im gut gefüllten Flirt als S2 nach Sisikon am Vierwaldstädter See.

Es regnet leicht und die Temperatur wird richtig angenehm um die knapp über 20°C. Die Berge liegen leicht om Dunst. Trotzdem irgendwie schön… wenn nur die lärmige Kantonsstrasse nicht wäre.

So, Abendessen im Hotel Nr. 2.

Warum ich zwei Hotels habe?

Ursprünglich war nur das Basel Tattoo am Sonntag und am Samstag die Tattoo Parade geplant bevor es ab Montag auf die Radtour geht.

Aber kurzfrustig ergab sich die Möglichkeit einer Sonderfahrt über den Gotthard am Samstag und auf eine Abfahrt um 6 Uhr in Basel hatte ich auch keine Lust. Daher wurde das Rad und Hauptgepäck in Basel belassen und eine nette kleine Unterkunft in Sisikon gefunden.

So ist das Ausschlafen und insbesondere Frühstück gewährleistet und ich musste das Rad und Gepäck nicht sinnlos 2x in die Innerschweiz hin und her speditieren insbesondere bei den Preisen für Radfahrkarten.

Mal sehen wie das Wetter morgen wird…

3 Gedanken zu „Einmal nach Basel bitte…“

  1. Hallo Ralf
    Wenn sich deine Freunde 😤 die ETCS-Planer nichts anderes einfallen lassen, wirst du die Balisenrudel demnächst auch in Darmstadt bewundern können und vielelicht damit zu tun haben.
    Viel Spaß und gute Fahrt

    Gruß Wolfgang

Schreibe einen Kommentar zu Wolfgang Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.