Über den Berg zur Bimmelbahn

Gut gestärt, unter anderem mit Handkäse aka Harzer Roller, wird erst mal der 8:20 ab Oberwiesenthal hinter dem Hotel abgelichtet. Das Wetter ist nicht sonderlich prickelnd und auch beim 10:14 wird es am Viadukt nicht besser.

Aber egal, richtig schlecht ist das Wetter ja nicht und so suche ich erst mal einen brauchbaren Fotostandort bei Unterwiesenthal. Das kalte Wetter sorgt für sehr schöne Dampfwolken die such gut vom tristen Himmel abgrenzen.

Hinter Unterwiesenthal geht es den Berg hinauf, sozusagen diagonal nach Kretscham-Rothensehma und trotz der Wolkendecke hat es schöne Ausblicke ins Erzgebirge und nach Tschechien.

Hier nochmal der Zug bei Unterwiesenthal in voller Pracht.

So nun aber „übern Berg“. Der Weg durch den Wald zählt nicht zu den offiziellen Winterwanderwegen und ist teils unbegangen. Aber der Vorteil der geringen Schneemengen ist eine Schneedecke von bis zu 20cm was zwar auch nicht wenig ist aber gerade noch brauchbar begehbar ist. Auch etwas blauer Himmel lässt such mal erblicken.

Oben angekommen empfängt frisch geschlagenes Fichtenholz. Schade dass es keine Geruchsfotos gibt.

Von hier auf knapp über 1000m.ü.M geht nun wieder bergab. Zunächst aber noch ein Abstecher an den Rand des Steinbruch mit Ausblicken nach Tschechien und Richtung Cranzahl.

Das Logo der Mountainbikeroute welcher teils auf der Wanderroute Deutsche Einheit (als Route „Kamm“ ausgeschildert) erscheint eher wie ein brennendes Fahrrad. 🤣

Und weiter Runter, vorbei am Aufenthaltswagen der Waldarbeiter, mittelalterlichen Erzgruben und dem Flözkanal der heutzutage so wie es aussieht die Trinkwassertslsperre bei Cranzahl befüllt.

Bei Kretscham-Rothensehma ist erst mal Warten angesagt. Ich möchte den bergwärts fahrenden Zug in der Rampe vor dem Bahnhof abfangen.

Hier nochmal der Zug in gross und nachbearbeitet. Das Warten hat sich definitiv gelohnt.

Aktuell ist die Schneelage im Februar 2020 etwas dünn an der Fichtelbergbahn, aber dank Temperaturen knapp über Null Grad besitzen die Loks sehr schöne Dampffahnen und ein wenig Schnee hat es doch noch.
99 1773 fährt flott und harten Auspuffschlägen die Rampe nach Kretscham-Rothensehma hinauf um sich dort kurz auszuruhen bevor es weiter hinauf nach Oberwiesenthal (wo mehr Schnee liegt) geht.

Und sodenn geht es nach Vierenstrasse und Neudorf. Ab Vierenstrasse beginnt es zu Regnen. Mit der Zeit geht dieser auch in Graupeln über. Wegen den im plusbereich liegenden Temperaturen bleibt er aber nicht liegen.

Mit dem 15:20 ab Neudorf geht es wieder hinauf nach Oberwiesenthal. Der Abschnitt von Vierenstrasse bis Kretscham-Rothensehma wird dabei auf der Plattform genossen. Ein Genuss für Auge und Ohr.

In Oberwiesenthal wird erst mal der „Fahrkartenschalter“ der SGD gesucht der nette Exponate und jede Menge Souvenirs vorhält. Ein Schlüsselanhänger „Dienstzimmer“ und die Blechtasse „Bliemchergaffee“ ist dabei genau mein Geschmack.

Leider verkehrt der morgige „Kräuterzauber“ Zug nur talwärts, 15:19 ab Oberwiesenthal. Für die Gegenleistung ab Cranzahl ab 16:40 gibt es noch keine weiteren Anmeldungen. Egal, dann halt mit „Schnapseln“ runter und im Sa/So verkehrenden Regelzug wieder hoch.

Die Sonne versinkt langsam und die Wolkenlücken werden grösser. Aber leider ist das Licht für die Brücke vor dem Bahnhof nicht mehr sonderlich brauchbar und so säuft der um 16:55 abfahrende letzte Zug des Tages nach Cranzahl im Bild ab.

Aber auf dem Weg zurück zum Hotel entdecke ich noch eine nette Fotostelle, wobei die Brücke dabei eher verdeckt ist. Mal eine Idee für morgen Früh.

Und dann wird es langsam Zeit zum Abendessen.

Hier der Link zur heutigen Tour bei Komoot. Die Fotos können leider erst zu Hause nachgeführt werden.

Mal sehen was der morgige Tag an Wetter bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.